Depot Tipp

Wer an der Börse eine Dividendenstrategie verfolgt, benötigt ein Online-Depot das dividendenfreundlich agiert. Denn wie ich leider selbst feststellen musste, gibt es tatsächlich Depot-Banken, die für den Eingang einer Dividende Gebühren berechnen. Einer dieser Depot Anbieter ist beispielsweise flatex…

flatex: leider nicht empfehlenswert

flatexBei den Gebühren für den Wertpapierhandel, also das reine Aktien kaufen oder verkaufen, ist flatex mit seinen 5,90 Euro je Order regelmäßig an der Spitze vieler Preisvergleiche. Denn diese 5,90 Euro je Order sind wirklich sehr günstig. Wer allerdings die klassische Dividendenstrategie verfolgt, zählt in der Regel eher zu den Buy & Hold Anlegern. Als dieser werden zwar regelmäßig Aktienpositionen gekauft, allerdings nur sehr selten wieder verkauft. Im Vergleich zu anderen Anbietern 2 – 4 Euro günstigere Orderkosten, sind für Dividendenanleger also eher weniger interessant.

Der Haken bei flatex sind die vielen „versteckten“ Gebühren. So zum Beispiel für den Eingang ausländischer Dividenden! 1,50 Euro Gebühren für den Eingang einer Auslandsdividende in Höhe von bis zu 15 Euro und 5 Euro Gebühren, wenn der Betrag des Dividendeneingangs über 15 Euro liegen sollte.

Bekommen Sie beispielsweise eine monatliche Dividende eines amerikanischen Unternehmens in Höhe von umgerechnet 12,71 Euro, wird flatex Ihnen dafür 1,50 Euro Gebühren berechnen. Liegt der Dividendeneingang beispielsweise bei 18,36 Euro, so werden sogar 5 Euro Gebühren fällig.

Das ist für Kleinanleger meiner Meinung nach völlig unakzeptabel.

ING DiBa, Onvista Bank oder comdirect sind dagegen ideal

Deutlich besser machen es die Direktbanken wie ING DiBa, Onvista oder comdirect. Hier werden keine Gebühren für Dividendeneingänge berechnet. Weder für deutsche noch für ausländische Dividenden. Es spielt auch keine Rolle ob Sie 8.412 Euro oder nur 0,03 Euro erhalten. Der Dividendeneingang wird kostenfrei verbucht und direkt mit Ihrem Steuerfreibetrag verrechnet.

 
So soll es sein, so macht das Einnehmen von Dividenden Spaß.

Mein persönlicher Favorit ist übrigens aus zwei Gründen die ING DiBa:

  1. Ich habe Depots bei fast allen Anbietern, aber bei der ING DiBa gefällt mir einfach die gesamte Aufmachung des Depots am besten. Alles ist sehr übersichtlich gestaltet, alles ist sehr intuitiv bedienbar und über die Navigationspunkte findet man einfach alles sehr schnell. Das sind Punkte die mir zum Beispiel bei flatex und Onvista gar nicht gefallen.
  2. Aufs Depot eingezahltes Geld liegt immer auf einem verzinsten Guthabenkonto und kann von dort aus direkt für Aktienkäufe verwendet werden. Auch Geld aus Aktienverkäufen, sowie natürlich die eingegangen Dividenden, liegen ebenfalls immer sofort auf dem Guthabenkonto und werden dort bei Nichtverwendung verzinst. Auch das ist wieder ein großer Unterschied zu beispielsweise flatex! Denn dort werden auf Guthaben sogar Negativzinsen berechnet!!